• Blasenentzündung
  • Symptome

SYMPTOME EINER
BLASENENTZÜNDUNG

Blasenentzündungen werden häufig durch E. coli Bakterien, also Darmbakterien ausgelöst. Zumeist leiden Frauen an Blasenentzündungen: Durch die kurze Harnröhre gelangen Bakterien leichter in die Blase als bei Männern. Auch die Nähe des Afters zu der Harnröhre bei Frauen ist ein Grund, warum Frauen viel häufiger betroffen sind. 

ERSTE SYMPTOME ERNST NEHMEN

Eine Blasenentzündung ist unangenehm und schmerzhaft. Doch nicht nur deshalb ist eine gezielte Behandlung angezeigt. Auch zur Vorbeugung möglicher Komplikationen gilt das Prinzip: Je früher reagiert wird, desto besser! Sobald erste Anzeichen einer Blasenentzündung auftreten, ist schnelles Handeln angesagt!

Die ersten Anzeichen einer Infektion sind:

  • Häufiger Harndrang
  • Brennende Schmerzen beim Wasserlassen
  • Ein Ziehen im Unterleib

In diesem Stadium einer Blasenentzündung erzielt die Durchspül-Therapie die besten Ergebnisse: Die Bakterien konnten sich zumeist noch nicht stark vermehren und an der Blasenwand festsetzen. Wenn dies nicht Ihre erste Blasenentzündung ist, können Sie sofort mit der Therapie beginnen und 3 – 5 Tassen des Arzneitees pro Tag zu sich nehmen, um die Erreger auszuschwemmen.

WANN IST EIN ARZTBESUCH BEI EINER BLASENENTZÜNDUNG NOTWENDIG?

Mit einer Blasenentzündung sind Sie nicht alleine! Jede zweite Frau leidet zumindest einmal in ihrem Leben an einer Blasenentzündung, bei 25 % von ihnen treten die Symptome mehrmals pro Jahr auf.

Bei einer Ersterkrankung sollten Sie einen Arzt aufsuchen, um die Symptome abklären zu lassen. Dabei wird eine Urinprobe auf Erreger untersucht.

In diesen Fällen ist ein Arztbesuch unbedingt notwendig:

  • Blut im Urin
  • Schmerzen in der Nierengegend
  • Fieber
  • Schwangerschaft und Stillzeit
  • Immunschwäche
  • Wenn nach 5 Tagen keine Besserung eintritt

WELCHE GRUPPEN SOLLTEN IMMER RÜCKSPRACHE MIT EINEM ARZT HALTEN?

Bestimmte Personengruppen (Risikogruppen) sollten einen Arzt kontaktieren, bevor sie eine Behandlung beginnen. Dazu zählen:

  • Schwangere und stillende Frauen
  • Diabetiker
  • Personen, die Medikamente zur Immunsuppression einnehmen
  • Personen, die unter einer Blasenfunktionsstörung leiden
  • Kinder unter 12 Jahren

BLASENENTZÜNDUNGEN BEI MÄNNERN

Während Frauen aufgrund anatomischer Gegebenheiten anfällig für Blasenentzündungen sind, ist diese bei Männern eher untypisch. Männer sollten daher zur Abklärung der Ursache einen Arzt aufsuchen. Eine mögliche Ursache für wiederkehrende Harnwegsinfekte bei Männern sind Veränderungen an der Prostata. Der erste Weg führt oft zum Hausarzt, der Sie zu einem Urologen überweisen wird.

WIEDERKEHRENDE HARNWEGSINFEKTE

Mit einer Blasenentzündung sind Sie nicht alleine! Jede zweite Frau leidet zumindest einmal in ihrem Leben an einer Blasenentzündung, bei 25 % von ihnen treten die Symptome mehrmals pro Jahr auf.

Die Ersterkrankung und wiederkehrende Blasenentzündungen sollten ärztlich abgeklärt werden.

Risiko & Ursachen einer BLASEN­ENTZÜNDUNG

Blasenentzündungen sind oft der ungeliebte Begleiter beim Badeurlaub: Nasse und dadurch kalte Badehosen begünstigen Infektionen. Erfahren Sie hier, wo weitere Auslöser im Alltag lauern.

DIAGNOSE DER BLASEN­ENTZÜNDUNG

Für die Diagnose einer Blasenentzündung ist ein Urintest richtungsweisend. Für eine noch genauere Abklärung wird in manchen Fällen zusätzlich eine Urinkultur angelegt.