• Blasenentzündung
  • Prävention

PRÄVENTION: WIE SIE EINE
BLASENENTZÜNDUNG VERHINDERN KÖNNEN

Eine Blasenentzündung ist schmerzhaft und unangenehm. Wie kann man sich schützen?

Lesen Sie hier die besten Tipps zur Vorbeugung:

BLASENENTZÜNDUNG VORBEUGEN

Vor Unterkühlung schützen

Bei Kälte werden unsere Schleimhäute – und damit auch die Vaginalschleimhaut – schlechter durchblutet. Bakterien und andere Keime haben dann leichtes Spiel. Zur Vorbeugung einer Blasenentzündung ist es daher wichtig, Füße und Unterleib warm zu halten. Meiden Sie bauchfreie Tops und setzen Sie sich vor allem im Frühjahr und im Herbst nur mit einer wärmenden Unterlage auf den Boden. Das gilt natürlich auch, wenn es in den Sommermonaten zum Temperatursturz kommt.

Ausreichend Trinken

Wer mehr trinkt, muss häufiger zur Toilette. So einfach ist das – und doch so wichtig. Denn auf diese Weise können mögliche Krankheitserreger schnell aus dem Körper gespült werden, bevor sie sich in den Harnwegen festsetzen. Empfohlen werden mindestens 2-3 Liter pro Tag. Wasser und ungesüßte Kräutertees sind gut geeignet.

Schlaf, Entspannung & Ausgewogene Ernährung

Grundsätzlich gilt: Je schwächer unsere Abwehr, desto leichter haben es Krankheitserreger. Wer also eine Blasenentzündung vermeiden will, sollte im Allgemeinen auf ein intaktes Immunsystem achten. 7-8 Stunden Schlaf pro Tag, der Abbau von Stress sowie eine ausgewogene Ernährung mit viel Obst und Gemüse können einen wertvollen Beitrag zur Stärkung des Immunsystems leisten. Wer zusätzlich noch regelmäßig Sport betreibt, hat in puncto Abwehrstärkung alles richtig gemacht.

Kondom benutzen

Honeymoon Zystitis – die „Flitterwochen-Blasenentzündung“ – trägt ihren Namen nicht umsonst. Denn beim Sex können Krankheitserreger in die Scheide gelangen und über die Harnröhre in die Blase aufsteigen. Zum Schutz raten Experten, Kondome zu verwenden. Ebenfalls empfehlenswert: Nach dem Geschlechtsverkehr innerhalb von 20 Minuten die Toilette aufsuchen und Wasserlassen. So spülen sich die Krankheitserreger schnell aus dem Körper.

Nasse Badesachen schnell wechseln

Wer nach dem Baden den nassen Bikini oder Badeanzug anbehält, riskiert aufgrund der Verdunstungskälte eine Blasenentzündung. Also: Trockene Badesachen immer einpacken und nach dem Baden die Badesachen schnell wechseln. So schützen Sie sich vor einer Blasenentzündung – egal ob am Baggersee oder in der Wellness-Therme.

Richtige Toilettenhygiene

Bei Frauen wird die Entstehung einer Blasenentzündung auch durch die Nähe von Scheide und After begünstigt. Schmierinfektionen mit Darmbakterien sind keine Seltenheit. Die richtige Toilettenhygiene kann hier der Vorbeugung dienen. Den Po also nach dem Stuhlgang nicht in Richtung Scheide abwischen sondern „von vorne nach hinten“ abwischen.

Kaffee? Besser mild als stark!

Starker Kaffee kann die Blase reizen und auf diese Weise anfälliger für Infektionen machen. Insofern besser zur milden Variante greifen oder mit einem großen Glas Wasser nachspülen. Auch beim Alkohol auf Hochprozentiges eher verzichten!

Vorsorge beim Frauenarzt

Bei Frauen können wiederkehrende Blasenentzündungen mitunter auf Erkrankungen der Eierstöcke oder der Gebärmutter zurückzuführen sein. Insofern sollten Frauen die Vorsorgeuntersuchungen beim Gynäkologen regelmäßig wahrnehmen, um Veränderungen frühzeitig entdecken und gezielt behandeln zu können. In der Schwangerschaft zählt die Urinuntersuchung zum Standard, um mögliche Krankheitserreger in der Blase nachzuweisen.